Trampolinabteilung TB Ruit

Seit 1984 aktiv und erfolgreich.

NEUIGKEITEN

[13.Apr.16]

Leonie Adam vor Olympia Qualifikation


Anfang August beginnen die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Trampolinturnen ist als olympische Disziplin auch 2016 mit dabei. Bei der letzten Olympiaqualifikation im Rahmen des Vorolympischen Test-Events am 19.04. in Rio werden die letzten offenen Startplätze vergeben. Leonie Adam, die ihre Trampolinkarriere beim TB Ruit begann, hat sich als einzige Vertreterin des DTB für den Test-Event qualifiziert und somit noch die Chance auf die olympischen Spiele. Am Samstag beginnt die Reise nach Brasilien und ganz Trampolindeutschland drückt die Daumen, dass Deutschland eine Trampolinturnerin zur Olympiade schicken darf.

Bei den olympischen Spielen dürfen insgesamt nur 32 Trampolinturner/innen, jeweils 16 Männer und Frauen, starten. Die jeweils ersten acht Plätze für die olympischen Trampolinwettkämpfe wurden für die NOKs der Finalisten bei der WM 2015 in Odense fix vergeben. Die noch offenen 16 Plätze werden nun bei der 2. und letzten Olympiaqualifikation im Rahmen des Vorolympischen Test-Events am 19.04. in Rio vergeben. Angesichts der quantitativ (120 Männer und 80 Frauen) und qualitativ hochwertigen Konkurrenz aus über 40 Nationen stellen 16 Startplätze eine krasse Selektion dar. Jeder der jetzt noch im Rennen ist, hat bereits eine tolle Leistung erbracht und zählt aktuell zu den besten Trampolinturnern der Welt.
Leonie Adam erreichte mit dem 20. Platz bei der WM als einzige deutsche Frau die Teilnahmeberechtigung für die letzte Olympiaqualifikation. Die deutschen Männer sind bei der WM bereits alle an dieser Hürde gescheitert. Somit ist Leonie die einzige Vertreterin des DTB für Trampolinturnen.
Die Vergabe der jeweils 16 Startplätze ist für Laien nur schwer zu durchschauen, vor allem der Modus bei der zweiten Qualifikation ist kompliziert. An diesem Wettkampf nehmen die 13 Turnerinnen teil, die bei der letzten WM im Ranking ab Platz 9 lagen, ausgenommen die Länder, die bereits im Finale unter den besten 8 waren und den Startplatz schon sicher haben. Zu diesen 13 Turnerinnen, zu denen Leonie gehört, gesellen sich die 3 Medaillengewinner der WM Odense quasi außer Konkurrenz, um den Wettkampf für Zuschauer attraktiver zu machen und das Format der 16 Starter proben zu können.
Unter den 13 Turnerinnen werden gemäß des Wettkampfergebnisses zunächst 5 der verbleibenden 8 Plätze direkt vergeben. Die Plätze 6-8 unterliegen besonderen Kriterien: zum einen müssen im Olympischen Wettkampf mindestens 4 Kontinente und zum anderen die Ausrichternation Brasilien vertreten sein. Beides wird im Männerwettkampf bereits abgedeckt, da hier ein Turner aus Neuseeland und ein Turner aus Australien den Platz für den 4. Kontinent austragen (Asien, Europa und Amerika ist ohnehin vertreten) und auch ein brasilianischer Turner den Platz für die Ausrichternation einnimmt.
Der 8. und letzte Platz wird von einer Kommission aus IOC und FIG auf Antrag vergeben, insofern eine Nation einen solchen begründeten Antrag stellt und diesem stattgegeben wird. Das ist selten der Fall.
Somit muss Leonie für einen sicheren Startplatz unter den 13 Turnerinnen mindestens Platz fünf bzw. in diesem Fall Platz sieben belegen. Da bei den 13 Teilnehmerinnen ein paar Nationen zwei Starterinnen qualifiziert haben (z.B. Russland, Ukraine...), aber jeweils nur noch einen Platz für ihr Land holen können, bedeutet das konkret, dass Leonie mindestens zwei Nationen hinter sich lassen muss.
Die Chancen für Leonie sind realistisch. Vor kurzem hat sie eine starke EM geturnt. Aber auch die unmittelbare Konkurrenz ist auf Augenhöhe und ist in der Lage eine ähnliche Punktzahl zu turnen. Das bedeutet, Leonie muss wieder über sich hinauswachsen und in die Nähe ihrer persönlichen Bestleistungen kommen, um ihren Traum von Olympia wahr zu machen. Michael Kuhn, Bundestrainer und seit Anbeginn von Leonies Karriere ihr Trainer, konnte eine sehr gute und konzentrierte Vorbereitung auf ihren Karrierehöhepunkt durchführen. Wenn sie die strapaziöse Reise und Umstellung (Klima, Uhrzeit etc.) innerhalb von zwei Tage vor Ort wegsteckt, wird sie ein ordentliches Wort um einen der verbliebenen Startplätze mitsprechen.

Zur Person: Leonie Adam ist momentan die beste deutsche Trampolinturnerin. Auch international gehört sie zu den Top Athleten. Bei der EM vor wenigen Wochen erreichte sie den 7. Platz, 2015 wurde sie 20. bei der WM und 10. bei den European Games. Sie gewann einige Titel auf Deutschen Meisterschaften und erreichte zahlreiche gute Platzierungen bei World Cups. Leonie turnt für den MTV Stuttgart. Ihre Trampolinkarriere begann sie beim TB Ruit.

<< Zurück

Powered by MyNews 1.6.1

© Copyright Trampolinabteilung TB Ruit
Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte, einschließlich der Vervielfältigung, Veröffentlichung, Bearbeitung und Übersetzung, bleiben vorbehalten.

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Created with Spot template by TemplateMag